Welches Foto als Plexipeople

Hier erfährst Du, was man bei einem Plexipeople-Foto beachten sollte

Auf Schärfe achten

Achte bei der Bilderauswahl darauf das alle freizustellenden Personen gut zu erkennen sind. Erscheint eine Person oder das ganze Bild in der Vorschau unscharf, wird der Druck nicht besser sein.

Auswahl richtig bestimmen

Wähle die Personen aus, die von der Bildschärfe in Ordnung sind und lasse die anderen wegfallen. Den gewünschten Bildausschnitt kannst Du ganz einfach in unserem Editor bestimmen.


Bildqualität und Auflösung

Für einen guten Druck benötigen wir eine entsprechende Auflösung der Bilder. Gut sind mindestens 800 x 800 Pixel. Bitte beachte, dass die maximale Bildgröße nicht über 25 MB betragen darf.

Achtung Bildquelle!

Durch Komprimierung, Versand über oder Nutzung von Apps (z.B. Instagram, WhatsApp) sind Bilder oft nur noch eingeschränkt verwendbar. In diesen Fällen empfiehlt es sich, das Bild noch einmal ohne Umwege direkt von der Quelle (Kamera, Handy etc.) hochzuladen. Auf alle Fälle solltest Du Dein Bild mit der Lupe, in Deiner Gallerie, noch einmal kontrollieren.


Lichtverhältnisse

Sonnenuntergängen, Gegenlichtaufnahmen oder Schattenwürfe können schöne Effekte bei Fotoaufnahmen erzielen. Diese Fotos sind aber nicht unbedingt für ein Plexipeople geeignet, da die Lichtverhältnisse Einfluss auf das freizustellende Motiv haben.

So kann es passieren, das Gegenlichtaufnahmen einen Lichtsaum um die Haare legt, das wiederrum ein unschönes Ergebnis nach der Freistellung zur Folge hat.

Aufnahmen mit einer hohen Schattenbildung können das Plexipeople zudunkel erscheinen lassen. 

Die Abendsonne kann die Farben des Bild verblassen und ihnen zusätzlich einem Rotstich verleihen.

Lichtverhältnisse

Achte bei der Auswahl Deiner Fotos darauf, nicht zu dunkle Motive zu verwenden. Fotos draußen oder bei Tageslicht wirken immer am besten.


Perspektive

Achtet bei Euren Bildern darauf, dass diese nicht aus der Frosch - oder Vogelperspektive fotografiert wurden. 

Als Plexipeople eignen sich am besten Bilder aufgenommen aus der Zentralperspektive, das erreichst Du ganz einfach dadurch, indem Du ein Motiv auf „Hüfthöhe“ fotografierst.

Sollten Du Kinder oder Tiere fotografieren, kann es durchaus sein, dass Du ganz schön tief in die Knie gehen musst um diese aus der Zentralperspektive zu fotografieren.


Angeschnittene Körperteile

Vorsicht bei Motiven auf denen Körperteile oder andere wichtige Bildelemente oben, links oder rechts angeschnitten sind. Die angeschnittenen Bereiche werden als gerade Kanten produziert und können zu unerwünschten Ergebnissen führen.

Wähle lieber Motive mit mehr Freiraum ringsum und markiere den gewünschten Bereich in unserem Editor.

Grundsätzlich solltet Ihr Euer Wunschmotiv vorher genau anschauen und versuchen Euch vorzustellen, wie es wohl freigestellt aussieht.

Los geht's