Katzenfotografie: 10 Tipps für süße Bilder von Deinem Vierbeiner

Katzenfotografie: Mach das süßeste Katzenfoto selber

Haustiere gehören mit zur Familie. Sie leben mit uns, essen mit uns, freuen sich mit uns, leiden mit uns und sind immer für uns da. Darum sollte Deine Katze auch in der Fotogalerie nicht fehlen. Dabei gibt es immer wieder Momente, in denen es sich lohnt, das Familienmitglied auf vier Samtpfoten zu fotografieren. Nicht umsonst ist das Internet voll von niedlichen Katzenfotos. Du willst Dein eigenes süßes Katzenfoto machen, weil Deine Katze eh die coolste ist? Wir geben Dir Tipps, wie das Shooting gelingt und zeigen Dir, was Du bei der Katzenfotografie beachten musst.


Ein Katzen Fotoshooting wie beim Profi

Auch wenn Du keine teure, mega gute Kamera hast, kannst Du professionelle Katzenfotos von Deinem Liebling machen. Ebenso wie bei der Portraitfotografie sind auch bei der Haustierfotografie das Licht und die Perspektive entscheidend. Hier also eine kurze Checkliste zum Abhaken, worauf Du bei der Katzenfotografie achten solltest.

Checkliste Katzenfotografie

  1. Sorge für ausreichend Beleuchtung. Das gelingt am besten bei Tageslicht. Vermeide jedoch die Blitzfunktion, das blendet Deine Katze und lässt ihre Augen rot aussehen.

  2. Kenne die Funktionen Deiner Kamera oder Deines Smartphones, denn die besten Katzen Shootings sind die spontanen, bei denen sich Dein Vierbeiner mal wieder gekonnt in die Kissen wirft.

  3. Deine Katze soll sich wohlfühlen. Wähle deswegen eine natürliche Umgebung, die Deine Katze bzw. Dein Kater mag.

  4. Deine Katze steht im Vordergrund, weshalb Du bei der Katzenfotografie einen neutralen und unauffälligen Hintergrund wählen solltest.

  5. Schau mir in die Augen, Kleines! In den Augen spiegelt sich die Seele. Das gilt auch für Deine Katze, weswegen Du ihre Augen fokussieren solltest.

  6. Zeige das Tier in voller Pracht und achte deswegen darauf, dass Deine Katze vollständig auf dem Bild drauf ist und nicht etwa eine Pfote oder ein Ohr abgeschnitten wird.

  7. Deine Katze ist individuell. Fokussiere deshalb die Eigenheiten Deiner Katze und lass sie sich auch auf dem Foto ganz normal bewegen.

  8. Lenk nicht vom Thema ab und versuche Deine Katze möglichst ohne Gegenstände einzufangen.

  9. Deine Katze ist die größte! Gehe deswegen in die Hocke oder leg Dich sogar vor Deine Katze, um sie in ihrer kompletten Größe einfangen zu können.

  10. Sei geduldig, denn Deine Katze hat ihren eigenen Willen und macht nicht unbedingt, was Du willst. Die schönsten Fotos entstehen aber eh spontan.

Herausforderungen bei der Katzenfotografie

Katzen sind nicht nur verschmust, sondern auch verspielt. Sobald sie Dich mit der Kamera sieht, kann es also gut passieren, dass Deine Katze versucht damit zu spielen. Oder sie versteckt sich. Bestimmt hat sie auch keine Lust, solange still zu halten, bis Du das perfekte Foto gemacht hast. Darum ist Tierfotografie nix für ungeduldige Menschen. Lass Dir Zeit. Du solltest in jedem Fall ganz viele Schnappschüsse machen. Das erhöht Deine Chancen auf ein richtig cooles Bild. Versuch, die Katze mit Leckerlis oder ihrem Lieblingsspielzeug vor die Kamera zu locken und ihre Aufmerksamkeit zu gewinnen. Und dann heißt es abdrücken. Am besten fotografierst Du Dein Haustier zudem in seiner vertrauten Umgebung. Denn hier fühlt es sich am wohlsten, was Deine Chancen auf eine witzige oder niedliche Pose erhöht.

Tierfotografie: Setze das Bild Deiner Katze richtig in Szene

Bei der Katzenfotografie geht es natürlich auch darum, tolle Schnappschüsse zu gewinnen, die Du anschließend gut präsentieren kannst. Setze das Bild Deiner Katze richtig in Szene! Damit der kleine Vierbeiner in Deiner Familien-Fotogalerie gut zur Geltung kommt, kannst Du das Bild Deiner Katze als Fotofigur drucken lassen. Du lädst dazu einfach das Katzenfoto hoch und gibst an, welcher Bereich freigestellt werden soll. Unsere ausgebildeten Grafiker stellen das Bild Deiner Katze dann per Hand frei. Anschließend wird das Foto auf Acrylglas gedruckt. Mithilfe eines Motivsockels aus Holz  kannst Du das Acrylbild einfach aufstellen. Und so hast Du Deine Katze nicht nur zum Knuddeln und Spielen, sondern auch ganz handzahm als Fotofigur.

Fotofigur konfigurieren